Thomas Mersch

Persönlich, professionell und authentisch – statt höher, schneller, weiter…

Thomas Mersch

Geschäftsführender Gesellschafter

Während meines Studiums eröffnete sich mir die Chance, in einer Werbeagentur als freier Mitarbeiter eine Kampagne für das Bundespresseamt an den geöffneten deutsch-deutschen Grenzen zu leiten. Eine Roadshow mit großen logistischen Herausforderungen, die meinen Ehrgeiz weckte und plötzlich die Richtung bestimmte, in die ich mich beruflich orientieren wollte. Nachdem ich für die gleiche Agentur in der neu geschaffenen Sparte Sport-Marketing in Bonn und Berlin konzeptionell und operativ tätig war und mich gerade wieder meines Studiums besinnen wollte, startete der amerikanische Profi-Basketball-Verband, die NBA, ihr weltweites Event Marketing. Mit Deutschland als strategisch wichtigem Markt. Und so stellte man eine Anfrage an den Deutschen Basketball Bund, der Köln als Stadt für ein erstes Pilotprojekt auswählte.
Die Stadt Köln wiederum wandte sich an mich und als Event Manager der »Converse/NBA 3×3 World Tour« startete ich am 1. Mai 1993 in die Selbstständigkeit. »Sport und Event Marketing Thomas Mersch«.

Im Jahr darauf bot man mir die Organisation aller deutschen »NBA 3-on-3 Events« an und im Mai 1994 überschnitten sich die ersten Kundenanfragen. Pepsi Cola suchte im Rahmen der »Magic Johnson Tour« einen Organisator für ein Event in Deutschland. Zeitgleich zum »3-on-3« Event in Hamburg. Während dieses Telefonates saß ich mit Didi Schopp bei mir zu Hause, der mich als Freund schon während des Pilotprojektes in Köln grandios unterstützt hatte. Ein Blick, ein Satz und fortan waren wir gleichberechtigte Partner und nahmen das Magic Johnson Event an. So spektakulär unspektakulär war der Grundstein für »sem mersch und partner« gelegt. Sponsoren und Partner der NBA World Tour wurden auf uns aufmerksam und schon bald zu weiteren Auftraggebern. An erster Stelle Nike, Foot Locker und dann Karstadt Sport.

Ende der 90er Jahre nahm unser Unternehmen richtig Fahrt auf und mit der Continentale Versicherung akquirierten wir unseren ersten Kunden fernab des Sports, so dass wir unsere GbR im Jahre 2000 in die sem4u GmbH überführten. Bis heute haben wir nie nachgelassen, jedes noch so kleine Projekt mit dem höchstmöglichen Respekt und der bedingungslosen Leidenschaft anzugehen, die den Unterschied macht. Auch nach weit über 20 Jahren kann ich sagen, dass ich meine Leidenschaft zum Beruf gemacht habe. Arbeiten macht Spaß und ich bin dankbar für das, was mir mein Job täglich bietet. Aus dieser Historie heraus habe ich einen großen Faible für besondere Ideen und die Menschen, die diese mit Mut zum Risiko umsetzen.

Begeistern und begeistern lassen geben mir die größte Energie für mein Handeln. Ich freue mich auf jede neue Herausforderung und ich werde nicht müde, neue Ideen zum Leben zu erwecken. Letztlich habe ich den Beruf des Veranstaltungskaufmanns selbstständig ausgeführt, ehe es ihn gab. Inzwischen bilden wir genau diesen Beruf aus.

Kontakt

(+49) 221-983 36 02

Lüderichstr. 2–4 | 51105 Köln 

Meine letzten Blogbeiträge

Danke DHL. Alle Jahre (Wochen, Tage?) wieder…

Wenn man im Büro am Schreibtisch sitzt und eine Email bekommt, dass man nicht im Büro ist und die Sendung deswegen nicht zu gestellt werden konnte… Erstaunlich, wie oft speziell DHL immer wieder mit diesen Geschichten auffährt. Wir haben es auch schon mal geschafft, den Fahrer ein paar Straßen weiter »einzufangen«, der uns dann erklärte, dass er leider die Klingel nicht gefunden hätte. Klar, denn die ist ja auch nicht seit zwanzig Jahren an der gleichen Stelle, sondern wird regelmäßig von uns woanders installiert, um die DHL-Fahrer in die Irre

Weiterlesen »

Wie 1974 – für die Älteren unter uns. #GERSVK

Von Thomas Mersch Im Prinzip ein echtes Spektakel. Optisch und haptisch, wenn man so will. Erst wurde es während der ersten Halbzeit des Test-Länderspiels Deutschland gegen die Slowakei in Augsburg so dunkel am Himmel, dass es geradezu faszinierend war. Zumindest für die allermeisten im Stadion. Für uns begannen spätestens in dem Moment die Bedenken, was wohl mit unseren mobilen Merchandising-Einheiten bei Unwetter passieren würde. Insbesondere auf die Zeltaufbauten hinter der Gegentribüne bezogen. Wie vermutlich im Fernsehen verfolgt, setzte dann mit Halbzeitbeginn ein Regenguss ein, der von den Innenräumen des Stadions

Weiterlesen »

London’s Calling.

London was calling. Großartig. Bereits im letzten Jahr hatte es nach rund zwanzig Jahren wieder einen Kontakt zu Eric Drury gegeben. Mit Eric haben Didi Schopp und ich ganz zu Beginn unserer Selbstständigkeit im Rahmen der Converse/NBA 3-on-3 World Tour zusammengearbeitet und nun haben wir uns in London auf Anfrage von »apr consulting« wiedergesehen und die Grundlage für eine strategische Zusammenarbeit in der Zukunft gelegt. Natürlich hat es darüber hinaus eine Menge Spaß gemacht, in Erinnerungen zu schwelgen. Und das in der fantastischen Metropole London bei bestem Frühsommer-Wetter. Wir haben es genossen

Weiterlesen »